Spuk unterm Riesenrad

Film & Musik - unsere Stars und Sternchen
Benutzeravatar
chefchen
Mitglied Rang 21
Mitglied Rang 21
Beiträge: 568
Registriert: 28.08.2018, 17:54
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Spuk unterm Riesenrad

Beitrag von chefchen » 29.08.2018, 18:08

Spuk unterm Riesenrad war eine siebenteilige Kinderserie von C. U. Wiesner und Günter Meyer, die ab Neujahr 1979 im DDR-Fernsehen lief und nach großem Erfolg zu einem zweiteiligen Kinofilm (Teil 1: Die Ausreißer, Teil 2: Eine Burg in Gefahr) zusammengeschnitten wurde. Dieser lief regelmäßig in DDR-Kinos im Kinderprogramm.Die drei Kinder Keks, Umbo und Tammi verbringen die Sommerferien bei ihren Großeltern, die in Berlin im Kulturpark Plänterwald (später Spreepark genannt) eine Geisterbahn betreiben. Dort erwecken sie drei Figuren der Geisterbahn durch Zufall zum Leben: eine Hexe, einen Riesen und das Rumpelstilzchen. Diese besorgen sich auf ihrer Flucht vor den Kindern im Centrum Warenhaus neue Kleidung und fliegen, nach Beutezug durch das Kaufhaus, mit einem Staubsauger in den Harz. Im Harz angekommen, wollen die drei den Hexentanzplatz aufsuchen. Dieses Unterfangen erweist sich als Fehler, denn was zu Lebzeiten der drei der Hexentanzplatz war, ist mittlerweile zu einem beliebten Touristenmagnet geworden. Gejagt von den Kindern und deren Großvater sowie gebeutelt von den vielen Menschen, fliehen die drei auf die Burg Falkenstein. Dort spitzt sich die Lage zu, als die drei Geister sich erneut den Kindern stellen müssen und Rumpelstilzchen die Burg in seine Gewalt bringen will. Nur mit dem uralten Bannspruch, der im Keller der Burg verborgen ist, können sie den Geistern jetzt noch etwas entgegensetzen.
1.jpg


Mit freundlicher Genehmigung
facebook.com/pages/DDR-Fernsehen/146923915325242
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Meine DDR-Rezepteseite mit über 7000 Rezepten ---> http://ddr-rezepte.net

Zurück zu „Film & Musik“