Medikamente

Medikamente


Di 5. Jul 2016, 18:16
1620
Grimnir
Mitglied Rang 2
Mitglied Rang 2
 
Beiträge: 38
Bilder: 80
Registriert: So 24. Aug 2014, 13:11

Bildbeschreibung

Medikamente die fast jeder Ossi kennt!
Sie stammen aus einem größeren Konvolut an DDR-Medikamenten die ich erst vor kurzem geschossen habe. Leider kann ich den Geruch nicht hochladen, ich glaube die Bromhexin-Hustentropfen kennt wohl noch jeder als Kind und die sind noch zu etwa einem drittel befüllt und riechen noch ganz genauso wie damals :) Die Falimint Tabletten dürften auch Erinnerungen hochbringen, die Umhüllung schmeckt auch noch genauso wie früher. Früher gab es sie auch in Plaste bzw. Bakelitdosen, später wurden sie in den Streifen abverkauft. Calcipot hab ich als Kind immer bekommen, mir schmeckten sie richtig gut, vor allem weils sie nicht mit künstlichen Aromastoffen versetzt wurden. Ob es sie in dieser Form heute noch gibt weiß ich nicht.. Es reizt mich schon mal zu kosten :) Interessant ist auch das kleine Plastedöschen mit Kaliumpermanganat. In diesen Dosen wurden in der Apotheke Extrakte abgefüllt bzw. gemischt und dann so herausgegeben. Nun aber zu den Herstellern:

Bromhexin Hustentropfen, VEB Ankerwerk Rudolstadt, Pharmazeutisches Werk Meuselbach.
Vaopin Wundstreupuder, VEB Leipziger Arzneimittelwerk,
Baldrian - Perlen, VEB Pharmazeutika Jena, Pharmazeutische Fabrik,
Calcipot C, VEB Leipziger Arzneimittelwerk,
Flavamed, VEB Berlin - Chemie,
Falimint, VEB Berlin - Chemie
Analgin, Medexport UdSSR
Pharmasan - Dragees, VEB Philopharm Quedlinburg, Pharmasan Halle - Halle 4073

Kommentar von Nele » Di 21. Feb 2017, 22:06

Mir stellt scih die Frage wofür eben Flavamed, Analgin und Pharmasan waren. Ferner was sie für Wirkstoffe hatten. Gab es auch die sog. "Waschzettel wie heute üblich und im Westen üblich?
Lauter Fragen eines ausgesprochenen Westkind, das aber dennoch interessiert ist und auch med. Hintergrund hat.
Nele
Mitglied Rang 2
Mitglied Rang 2
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 21:08
Wohnort: Oberlausitz

Kommentar von Grimnir » Mi 17. Mai 2017, 19:58

Falimint und Pharmesan waren Hals bzw. Hustentabletten, Analgin ein Analgetikum, sehr gut gegen Kopfschmerzen übrigens gewesen. (Ich müsste tatsache mal gucken ob sich die Zusammensetzung mittlerweile geändert hat, würde mich echt interessieren..
Zur Frage Waschzettel, bei den (originalverpackten) Medikamenten die ich in meiner Sammlung habe sind nirgens Waschzettel bei! Oft wurden die Tabletten auch streifenweise abgegeben (die Halstabletten müssten ein Beispiel dafür sein, EVP ist auf dem Streifen), oder in einem Glasröhrchen ohne Umverpackung. Es kann sein das das vielleicht bei Opiaten oder Morphinen, vielleicht auch Digitoxinen evtl. anders war, dazu habe ich leider keine vollen Originalverpackungen. Meist war als höchstes der Gefühle eine Pappschachtel um das Glasröhrchen mit Zusammensetzung und Dosierungsanweisung (sehr kurz und grob..) Wahrscheinlich war man der Meinung das müsste der Arzt wissen und ein Kranker sollte sich keine Gedanken machen ;) Wie war es früher im Westen? In den 80ern waren Waschzettel jedenfalls Standart?
Grimnir
Mitglied Rang 2
Mitglied Rang 2
 
Beiträge: 38
Bilder: 80
Registriert: So 24. Aug 2014, 13:11

Kommentar von Grimnir » Mi 17. Mai 2017, 20:09

PS: Gerade bei einem Antiasthmatikum (hier mit der Schreibweise Anthastmatikum) geguckt, da ist ein Waschzettel bei, der sich bei näherer Betrachtung aber auch nur als Gebrauchsanweisung entpuppt! Nur Dosierung, Inhaltsstoffe und Gebrauchsanleitung! Keine Nebenwirkungen, keine Wechselwirkungen :)
Grimnir
Mitglied Rang 2
Mitglied Rang 2
 
Beiträge: 38
Bilder: 80
Registriert: So 24. Aug 2014, 13:11

Zurück zu Waren des täglichen Bedarfs