DDR Chronik von 1949 - 1990

1980

{ PERMANENT_LINK }Geschrieben von admin am Do 23. Jan 2014, 17:57


DDR-Chronik - Das Jahr 1980

Die DDR wird am 1. Januar für zwei Jahre nichtständiges Mitglied des UNO-Sicherheitsrates.

Die Einführung der Transitpauschale für den Verkehr zwischen der Bundesrepublik Deutschland und West-Berlin am 1. Januar in Höhe von 50 Millionen D-Mark jährlich entbindet Bundesbürger und West-Berliner von den Straßenbenutzungsgebühren bei Transitreisen.

Am 30. Januar wird auf beiderseitigen Wunsch der für Februar/März geplante Besuch Bundeskanzler Helmut Schmidts in der DDR verschoben. Grund ist die sowjetische Intervention inAfghanistan.

Die 3. Rahmenvereinbarung über Verkehrsfragen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR wird am 30. April in Ost-Berlin unterzeichnet.

Der Schauspieler und Sänger Ernst Busch stirbt am 8. Juni in Ost-Berlin.

Bundeskanzler Helmut Schmidt sagt am 22. August auf Grund der Streiks in Polen ein geplantes Treffen mit Erich Honecker am Werbellinsee ab. Am 31. August wird das „Danziger Abkommen“ unterzeichnet. Nach Massenstreiks in ganz Polen gesteht die Staatsführung die Bildung freier Gewerkschaften, das Streikrecht sowie soziale Verbesserungen zu. In den folgenden Tagen wird das Aktionsprogramm der Gewerkschaft Solidarność ausgearbeitet. Am 30. Oktober wird der visafreie Verkehr zwischen der DDR und Polen aufgehoben.

Erich Honecker besucht vom 11. bis 13. November die Republik Österreich.


Quelle: wikipedia.de
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de


Wer ist online?

Mitglieder: Ahrefs [Bot], Bing [Bot], CommonCrawl [Bot], Google Adsense [Bot], Majestic-12 [Bot], Yahoo [Bot]