DDR Chronik von 1949 - 1990

1982

{ PERMANENT_LINK }Geschrieben von admin am Do 23. Jan 2014, 18:04


DDR-Chronik - Das Jahr 1982

Am 1. Januar findet eine Volkszählung statt.

Am 25. Januar wird der von Pfarrer Rainer Eppelmann und dem Wissenschaftler Robert Havemann verfasste „Berliner Appell – Frieden schaffen ohne Waffen“ veröffentlicht. Damit erreicht die Friedensbewegung in der DDR erstmals eine breite Resonanz.

Auf einem Friedensforum am 14. Februar in der Kreuzkirche in Dresden fordern etwa 5.000 meist jugendliche Teilnehmer die Einführung des zivilen Wehrersatzdienstes in der DDR.

Der Filmregisseur Konrad Wolf stirbt am 7. März in Ost-Berlin.

Ein am 25. März erlassenes neues Wehrdienstgesetz schreibt die vormilitärische Ausbildung von Jugendlichen vor und ermöglicht im Verteidigungsfall die Ausweitung der allgemeinen Wehrpflichtauf Frauen.

Der Chemiker, Kommunist und DDR-Regimekritiker Robert Havemann stirbt am 9. April.

Am 24. Mai tritt Hans-Otto Bräutigam die Nachfolge Klaus Böllings als Ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland in der DDR an.

Die Sowjetunion beginnt am 15. Juli mit der Stationierung von mobilen SS-21-Kurzstreckenraketen in der DDR.

Der sowjetische Staatschef Leonid Breschnew stirbt am 10. November. Der langjährige Chef des sowjetischen Geheimdienstes KGB, Juri Wladimirowitsch Andropow, wird am 12. November Generalsekretär der KPdSU.


Quelle: wikipedia.de
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de


Wer ist online?

Mitglieder: Ahrefs [Bot], Bing [Bot], CommonCrawl [Bot], Google [Bot], Yahoo [Bot], Yandex [Bot]