DDR Chronik von 1949 - 1990

1951

{ PERMANENT_LINK }Geschrieben von admin am Mi 22. Jan 2014, 19:39


DDR-Chronik - Das Jahr 1951

Ab dem 1. Januar folgt die Wirtschaft der DDR dem ersten Fünfjahrplan.

Konrad Adenauer lehnt am 15. Januar Otto Grotewohls Vorschlag eines „Gesamtdeutschen Konstituierenden Rats“ ab und fordert freie Wahlen als ersten Schritt zur Wiedervereinigung Deutschlands.

Das Nationale Olympische Komitee (NOK) der DDR konstituiert sich am 22. April.

Am 26. April wird die Leitung und Kontrolle der Sozialversicherung dem FDGB übertragen.

Robert Havemann wird am 18. Juli von der West-Berliner Polizei beim Verteilen von Flugblättern festgenommen.

Am 19. Juli verbietet das Ministerium des Innern der DDR allen in der DDR zugelassenen Kraftfahrzeugen die Durchfahrt durch West-Berlin.

Vom 5. bis 19. August finden in Ost-Berlin die 3. Weltfestspiele der Jugend und Studenten statt.

Am 16. August wird auf Beschluss des Politbüros der KPdSU der Außenpolitische Nachrichtendienst (APN) unter der Tarnbezeichnung „Institut für wirtschaftswissenschaftliche Forschung beim Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten“ gegründet.

Am 8. Oktober wird die Rationierung aller Lebensmittel, bis auf die für Fleisch, Fett und Zucker, aufgehoben.

Die Deutsche Volkspolizei besetzt am 18. Oktober die zum US-Sektor von Berlin gehörende Enklave Berlin-Steinstücken, muss sie aber am 23. Oktober auf Befehl der Sowjetischen Kontrollkommission wieder räumen.


Quelle: wikipedia.de
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

1.jpg

Am Neujahrstag legt Minister Selbmann den Grundstein für Hochofen I. Am 19. September fliesst der erste Stahl. Wo einst Kiefernwälder standen, wächst neben dem Eisenhüttenkombinat Ost (EKO) Eisenhüttenstadt.

2.jpg

Unvergessliche Sommertage im August erleben 26.000 Jugendliche, die aus 104 Ländern der Erde nach Berlin gekommen sind, gemeinsam mit Hunderttausenden Mädchen und Jungen aus der DDR während der III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten.

3.jpg

In der Berliner Corinthstrasse leisten Rosalie Dreblitz ihre 618. und Frieda Beyschwang ihre 958. freiwillige Aufbauschicht. "Trümmerfrauen" gewannen viele Millionen Ziegelsteine aus Ruinen und Schutt.

4.jpg

Kinder von Mitarbeitern volkseigener Betriebe Leipzigs verbringen frohe Ferientage in der Sächsischen Schweiz. Betriebsgewerkschaftsorganisationen des FDGB haben in diesem Jahr bereits 2017 Kinderferienlager in landschaftlich schönen Gegenden eingerichtet. Die ersten Lager dieser Art entstanden schon in den Jahren vor der Gründung der DDR.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Wer ist online?

Mitglieder: Ahrefs [Bot], Bing [Bot], CommonCrawl [Bot], Yahoo [Bot], Yandex [Bot]