Ein DDR-Dorfkonsum 1968-2017.

So war der Alltag in der DDR

Ein DDR-Dorfkonsum 1968-2017.

Beitragvon Grimnir » Mo 9. Okt 2017, 19:40

Der alte Dorfkonsum,

Es gibt ihn noch, aber es werden weniger..
In dem Ort wo ich mein Häuschen habe schloss pünktlich zum Tag der Republik ein typischer Dorfkonsum, der bis in unsere Tage überlebte. Die Filialleiterin war dort 1992 hingekommen und man sagte ihr, maximal wird er sich noch zwei Jahre halten, dann ist Schluss! Nunja, es wurden 25 Jahre und er schloss weil besagte Dame nun in Rente gegangen ist und auch noch eine neue Klärgrube fällig gewesen wäre. 1968 eingeweiht, ein Jahr vor dem 50 jährigen Bestehen für immer geschlossen.

Ich habe die Möglichkeit genutzt mir ein bisschen von dem alten Inventar zu sichern, am liebsten hätte ich die komplette Einrichtung gesichert und einen Museumskonsum eingerichtet, aber irgendwie graute mir auch vor so einer Lebensaufgabe. Alles ging an Inventar in den Schrott oder auf den Sperrmüll, nur wenige außer mir nutzten die Möglichkeit für (fast) umsonst sich noch mit einer relativ modernen Kühltruhe und den Regalen aus DDR-Zeiten einzudecken. Die meisten der Regale, wie auch die bis zum Schluss funktionierenden alten DDR-Kühltruhen wurden verschrottet. Der wunderschöne alte Deckenventilator steht für Selbstabholer zum Verkauf für 400 Euro, was ein wirklich ein Schnäppchen ist, den Rest behalte ich.

Hier ein alter Film über den Bau des Konsums, den man sogar einmal etwas großspurig „Kaufhalle“ nannte, ebenfalls stolz auch die davor liegende Bushaltestelle des Ortes.

http://www.mdr.de/heute-im-osten/video312462.html

Eine Ergänzung zum Thema:
Bei Flickr gibt es viele sehr sehenswerte Aufnahmen! Dieses wundervolle Album habe ich beim Daddeln zufällig entdeckt und möchte es wärmstens ans Herz legen, da werden Erinnerungen wach!! Es sind 134 Aufnahmen von Kaufhallen und Konsums aus der Zeit kurz nach der Währungsunion, bis etwa 1991. Vor allem die Innenaufnahmen haben extremen Seltenheitswert! Interessant ist vor allem wie viele (oder eigentlich eher wenige) DDR-Waren dort noch in den Regalen standen, die erkennt man als gebürtiger natürlich Ossi sofort auf den ersten Blick! Man merkt wie deplaziert eigentlich die ganze Westware dort wirkt. Traurig ist vor allem die Tatsache das zu dieser Zeit die allermeisten Betriebe in der ehemaligen DDR schlossen, so auch fast die komplette Nahrungsmittelproduktion. Es sollte viele Jahre dauern bis einst beliebte DDR-Artikel wieder den Weg in die Regale fanden. Aber trotzdem, viel Spaß bei dem virtuellen Gang durch eine verschwundene Einkaufskultur

https://www.flickr.com/photos/lens-flar ... 5030768587


Nun zu den Bildern! Für alle die ebenfalls nochmal einen „echten“ Konsum besuchen möchten, die Konsumgenossenschaft Seehausen betreibt noch einige alte Filialen aus DDR-Zeiten in den Dörfern, obwohl einige in den letzten Jahren schließen mussten. Und es ist schon was besonderes, fast überall ist genau diese Einkaufskultur seit mehr als 25 Jahren Geschichte.

Gruß in die Republik :)

Der alte Dorfkonsum,

Es gibt ihn noch, aber es werden weniger..
In dem Ort wo ich mein Häuschen habe, schloss pünktlich zum Tag der Republik ein typischer Dorfkonsum, der bis in unsere Tage überlebte. Die Filialleiterin war dort 1992 hingekommen und man sagte ihr, maximal wird er sich noch zwei Jahre halten, dann ist Schluss! Nunja, es wurden 25 Jahre und er schloss weil besagte Dame nun in Rente gegangen ist und auch noch eine neue Klärgrube fällig gewesen wäre. 1968 eingeweiht, ein Jahr vor dem 50 jährigen Bestehen für immer geschlossen.

Ich habe die Möglichkeit genutzt mir ein bisschen von dem alten Inventar zu sichern, am liebsten hätte ich die komplette Einrichtung gesichert und einen Museumskonsum eingerichtet, aber irgendwie graute mir auch vor so einer Lebensaufgabe. Alles ging an Inventar in den Schrott oder auf den Sperrmüll, nur wenige außer mir nutzten die Möglichkeit für (fast) umsonst sich noch mit einer relativ modernen Kühltruhe und den Regalen aus DDR-Zeiten einzudecken. Die meisten der Regale, wie auch die bis zum Schluss funktionierenden alten DDR-Kühltruhen wurden verschrottet. Der wunderschöne alte Deckenventilator steht für Selbstabholer zum Verkauf für 400 Euro, was wirklich ein Schnäppchen ist, den Rest behalte ich.

Hier ein alter Film über den Bau des Konsums, den man sogar einmal etwas großspurig „Kaufhalle“ nannte, ebenfalls stolz auch die davor liegende Bushaltestelle des Ortes.

http://www.mdr.de/heute-im-osten/video312462.html

Eine Ergänzung zum Thema:
Bei Flickr gibt es viele sehr sehenswerte Aufnahmen! Dieses wundervolle Album habe ich beim Daddeln zufällig entdeckt und möchte es wärmstens ans Herz legen, da werden Erinnerungen wach!! Es sind 134 Aufnahmen von Kaufhallen und Konsums aus der Zeit kurz nach der Währungsunion, bis etwa 1991. Vor allem die Innenaufnahmen haben extremen Seltenheitswert! Interessant ist vor allem wie viele (oder eigentlich eher wenige) DDR-Waren dort noch in den Regalen standen, die erkennt man als gebürtiger natürlich Ossi sofort auf den ersten Blick! Man merkt wie deplaziert eigentlich die ganze Westware dort wirkt. Traurig ist vor allem die Tatsache das zu dieser Zeit die allermeisten Betriebe in der ehemaligen DDR schlossen, so auch fast die komplette Nahrungsmittelproduktion. Es sollte viele Jahre dauern bis einst beliebte DDR-Artikel wieder den Weg in die Regale fanden. Aber trotzdem, viel Spaß bei dem virtuellen Gang durch eine verschwundene Einkaufskultur

https://www.flickr.com/photos/lens-flar ... 5030768587


Nun zu den Bildern! Für alle die ebenfalls nochmal einen „echten“ Konsum besuchen möchten, die Konsumgenossenschaft Seehausen betreibt noch einige alte Filialen aus DDR-Zeiten in den Dörfern, obwohl einige in den letzten Jahren schließen mussten. Und es ist schon was besonderes, fast überall ist genau diese Einkaufskultur seit mehr als 25 Jahren Geschichte.

Gruß in die Republik :)

PS: Ich hoffe die Thumbs gefallen, wenn ich sie direkt eingebunden hätte, wären sie zu groß zum Betrachten gewesen, deshalb zum Anklicklen zum besseren Ansehen.


Der Konsum: 1968-2017!

Bild

Bild

Bild


Ich war der letzte Kunde!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Das wars...
Die superstabilen Regale waren nach Informationen von einem Arbeiter dort aus ungarischer Prouktion und überall in der DDR anzutreffen, neben solchen aus dem Mansfeld-Kombinat.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Der Wagen war mal für die Milchlieferungen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Erstmal gesichert, ein bisschen DDR vor der Müllkippe gerettet..

Bild
Grimnir
Mitglied Rang 2
Mitglied Rang 2
 
Beiträge: 38
Bilder: 80
Registriert: So 24. Aug 2014, 13:11
Rekorde: 0
Wettbewerbssiege: 0

Zurück zu Alltag in der DDR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste